ADVOCATING Rechteverwaltung

ADVOCATING Rechteverwaltung

Der Begriff

Advocating steht für die Gesamtheit aller rechtlichen Dienstleistungen für die Inhaber von verwertbaren Rechten. Advocating ist die systematische und planmäßige Verwaltung von Lizenzen jeder Art, Marken, Titeln und sonstigen Rechten, angefangen von dem administrativen Management über die Vertragskontrolle und Überwachung bis hin zu dem Inkasso und der Abrechnungskontrolle, kurz die Rechteverwaltung.

Kreativität und administrativer Aufwand

Der Bedarf an qualifizierter Rechteverwaltung gerade in der Entertainmentbranche und den Medien ist für die vielfältigen Urheber-, Leistungsschutz- und Nutzungsrechte enorm angestiegen und wird in Zukunft weiter erheblich ansteigen. Gründe hierfür sind auf der einen Seite die technischen Entwicklungen der Digitalisierung und Konvergenz und auf der anderen Seite die Globalisierung der Wirtschaft, insbesondere durch das Internet.
 
Die mögliche Anzahl der zu vergebenden Rechte vervielfacht sich aufgrund der zahllosen Kombinationsmöglichkeiten innerhalb einer Verwertungskette. Die Verwertungsketten verlängern sich ebenso um ein Vielfaches. Dies macht die Lizenzverwaltung, die Administration der bestehenden Rechte wie die Gewinnung neuer Rechte zunehmend komplexer und schwieriger. Für kreative Köpfe ebenso wie für kleine bis mittlere Produktionsunternehmen im Film-, Fernseh-, Video-, Internet-, Multimedia- und Musikbereich stellt sich die Frage, wie diesem Verwaltungsaufwand begegnet werden kann, ohne durch Nichtbeachtung Ansprüche und damit Geld zu verlieren. Andererseits bindet die gewissenhafte eigene administrative Arbeit ständig mehr wertvolle Arbeitszeit und Kapital. Wie ist dieser Zwickmühle zu entrinnen?

Die Lösung

Um sich in dem zunehmend anspruchsvolleren Markt zu behaupten, muß die Handhabung rationeller gestaltet werden. Der Aufwand ist nurmehr durch hochqualifiziertes Personal und den rationellen Einsatz von komplexer Software in den Griff zu bekommen. Beides ist insbesondere für kleine Entertainmentunternehmen mit erheblichen Kostenfaktoren verbunden. Schließlich werden Resourcen gebunden, die für die eigenen Unternehmensziele, die kreative Produktion, fehlen. Die Verwaltung von Rechten gehört eben nicht zum Kerngeschäft von Produktionsunternehmen und Autoren. Es besteht eine Lücke zwischen dem erforderlichen Aufwand und Nutzen.

Diese Lücke schließt die Unternehmensdienstleistung Advocating. Es ist eine business to business Dienstleistung der Verwaltung der Rechte Dritter. Gerade der spezialisierte Advocating-Partner bietet ihnen die gesuchten Vorteile der Kosteneinsparung und des Zeitgewinns:

  • qualifiziertes Know How in der Betreuung der Rechte
  • kostengünstiger Einsatz von spezieller Rechte-Management-Software
  • vertrauliche Bearbeitung und Verwahrung der Daten nach berufsrechtlichen Grundsätzen (gesetzliche Verschwiegenheitspflicht)

Ein geschäftlicher Vorteil läßt sich so mit einer Annehmlichkeit verbinden.

Die Dienstleistung ADVOCATING der Kanzlei von Herget

Die Rechtsanwaltskanzlei von Herget bietet Lizenzgebern wie Lizenznehmern sowie anderen Rechteinhabern eine Full-Service-Dienstleistung an, damit diese ihren Blick fürs Wesentliche bewahren können. Für die Lizenzabrechnungskontrolle und die Mittelverwendungskontrolle drängt sich die Zusammenarbeit mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern gerade zu auf. Deshalb arbeitet die Advocating-Kanzlei von Herget mit der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Zierbock als Advocating-Kooperationspartner – zusammen.

Leistungen des Tätigkeitsschwerpunkts

Die Advocating-Kooperation bietet im Rahmen eines Dienstleistungskorbes drei Leistungspakete an:

  • Kennzeichenüberwachung
  • Markenüberwachung
  • Lizenzvertragskontrolle
  • Lizenzvertragsüberwachung
  • Basis-Paket und zusätzlich
  • Markenverlängerung
  • Markenverteidigung
  • Kennzeichenverteidigung
  • Lizenzvertragsmanagement
    Forderungseinziehung für Lizenzgeber
    Lizenzabrechnung für Lizenznehmer
  • Lizenzabrechnungskontrolle für Lizenzgeber
  • Komplett-Paket und zusätzlich
  • Treuhandkonto für Vorschüsse/Advance etc.
  • Mittelverwendungskontrolle

Neben den preisgünstigen Paketen ist selbstverständlich eine individuelle Auswahl und Vereinbarung der Leistungen möglich.

Vergütung des Tätigkeitsschwerpunkts

Das Vergütungssystem für Advocating ist auf Umsatzbasis und in Orientierung an dem Gegenstandswert (Vertragssumme bei Lizenzverträgen) aufgebaut. Die Verwaltungs- und Betreuungsverträge werden grundsätzlich für ein Jahr abgeschlossen. Längerfristige Bindungen sind nicht nur möglich, sondern erwünscht.
Jedenfalls wird für die zu erbringende Leistung ein Sockelbetrag als Mindestgebühr berechnet, die den Aufwand für die Registrierung, die Dateneingabe, Kommunikationskosten und die Mandanteninformation abdecken soll.
 
Eine endgültige Festlegung des Vergütungssystems erfolgt erst nach Abschluss der laufenden Marktanalyse der branchenüblichen Aufwendungen. Hier sind alle Besucher dieser Seite, die hierüber etwas wissen oder beitragen können, herzlich gebeten, der Advocating-Kooperation eine Information per E-Mail zukommen zu lassen.